Vereinsring Seedorf
Auszeichnungen

 

Kuno Werner (rechts) wurde von seinem Nachfolger in der Leitung des Vereinsrings, Walter Neff, am 21.10.05 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 


Quelle: Schwarzw. Bote 24.10.05 - Rudi Merz


Der "Übervater" der Seedorfer Vereine geht
Vereinsring verabschiedet langjährigen Leiter Kuno Werner
Viel Pionierarbeit geleistet

Wie wohl kein anderer Bürger der Gemeinde kann Kuno Werner auf eine fast 50-jährige Tätigkeit als Funktionär in den verschiedensten Vereinen und Organisationen des Ortes und der Gemeinde verweisen. Am Freitagabend wurde der stets bescheidene und zurückhaltende Werner als Vorsitzender des Vereinsrings verabschiedet.

Ortsvorsteher Rainer Pfaller bezeichnete Kuno Werner als den "Übervater der Seedorfer Vereinssatzungen", der den Vereinsring in eine fruchtbare Phase des Aufbruchs und Konsolidierung geführt habe, denn alle seine Beschlussvorschläge seien in jeder Richtung durchdacht, kalkuliert und auf Risiken abgeklopft gewesen. Die so zusammengeschlossenen Vereine hätten sich unter diesen idealen Voraussetzungen zu Erfolgsgeschichten entwickeln können. Ständig sei Werner bedacht gewesen, aus guten Problemlösungen bessere zu machen, und dabei sei ihm kein persönlicher oder materieller Einsatz zu viel gewesen. So habe Werner am Ort und in der Gemeinde sichtbare Spuren hinterlassen.

Bürgermeister Gerhard Winkler würdigte neben den vielen sozialen Bereichen, in denen Werner seine berufliche Qualifikation eingebracht habe, dessen Vorliebe für die Vereinsarbeit und deren Öffnung beziehungsweise Anziehungskraft zur Weckung der Jugendinteressen. Dadurch habe er Wesentliches zur Förderung der Dorfgemeinschaft schaffen können. Wenn heute in Seedorf noch ein funktionierendes Vereinsleben anzutreffen sei, müsse dies immer in Zusammenhang mit dem Schaffen von Kuno Werner gesehen werden.

Walter Neff, sein Nachfolger an der Spitze des Vereinsrings, beteuerte, dass es schwer sei, in die Fußstapfen eines solch aktiven Funktionärs zu treten. Er ernannte Kuno Werner für dessen elfjährige "Pionierarbeit" zum Ehrenvorsitzenden des Vereinsrings.

Anerkennende Worte sprach auch der Vertreter des Dunninger Vereinsrings, Alwin Staiger, aus.

Das Aktivenorchester des Handharmonikaclubs umrahmte die Feierstunde in der mit den Emblemen der Mitgliedsvereine geschmückten Sporthalle.

 

^